Wespennest entfernen in Hamburg

und Schleswig-Holstein

Wespennest entfernen in Hamburg2018-11-27T14:35:02+00:00

Wespennest entfernen lassen vom Fachmann

Wenn Sie in Hamburg oder Schleswig-Holstein ein Wespennest entfernen lassen möchten, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Auf Wunsch ist schon innerhalb von 24 Stunden nach Auftragserteilung ein Fachmann bei Ihnen vor Ort und kümmert sich um eine effektive Wespenbekämpfung oder Umsiedelung. Auch wenn Sie zunächst eine unverbindliche Beratung zum richtigen Vorgehen benötigen, sind wir gerne für Sie da.

Wir bieten Ihnen einen preiswerten Wespennotdienst !

Fachmann Wespenbekämpfung

Rufen Sie an!
SH 04324 8822893

HH 040 32039916

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular »

Wespennest beseitigen: biologisch und ökologisch verantwortungsbewusst

Wo es die Situation zulässt siedeln wird die Wespen-, Bienen-, Hummel- und Hornissennester lediglich um ohne die Tiere zu töten. Bei dieser umweltfreundlichen Methode werden keinerlei Gefahrenstoffe ausgebracht und seltene bzw. harmlose Wespenarten werden geschützt.

Wir nehmen unsere Verantwortung der Umwelt gegenüber sehr ernst und sind Mitglied im vFöS dem Verein zur Förderung der ökologischen Schädlingsbekämpfung.

NABU Empfehlung

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) empfiehlt die Beauftragung von Kammerjägern mit dem Siegel des vFöS (Verein zur Förderung der ökologischen Schädlingsbekämpfung).

Ökologisch / biologisch Wespennest beseitigen

Naturschutz & Genehmigung

Wir gehören zu den wenigen Kammerjägern, die im Besitz einer Genehmigung des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig Holstein sind, selbst über die Notwendigkeit und Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen entscheiden zu dürfen. So können wir ohne weitere komplizierte Formalitäten vor Ort direkt entscheiden, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten.

Es ist unerlässlich genau zu identifizieren um welche Insektenart es sich bei einem Nest, das beseitigt werden soll, handelt. Unter Umständen wird das Nest von einer geschützten Wespenart oder sogar von Hornissen bewohnt. Ein Hornissennest zum Beispiel darf normalerweise nicht ohne eine Sondergenehmigung des zuständigen Amtes umgesiedelt werden. Da wir über eine Genehmigung verfügen, selbst über geeignete Maßnahmen zu entscheiden, vereinfacht dies den Prozess der Wespenbekämpfung für Sie erheblich.

Selbstverständlich arbeiten wir auch bei nicht geschützten Arten so umweltverträglich wie möglich und setzen Spray und Pulver mit Gift bzw. Insektiziden nur dort ein, wo es unbedingt notwendig ist. Zudem unterstehen auch nicht besonders geschützte Arten dem normalen Naturschutz, wie alle anderen wildlebenden Tiere auch, sodass ein Nest nicht ohne besonderen Grund beseitigt oder zerstört werden darf. Zu all diesen Punkten werden wir sie eingehend beraten und gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung finden.

Kosten

Wir arbeiten mit modernsten Methoden, Erkenntnissen und Best Practices. Dadurch können wir besonders effektiv und gleichzeitig günstig Wespenbekämpfung betreiben. Da wir außerdem keinerlei Anfahrtskosten berechnen, können Sie bei uns ein herausragendes Preisleistungsverhältnis erwarten. Im Normalfall können Sie von einem Preis um 90-120 EUR ausgehen. Die genauen Kosten hängen von dem jeweiligen Aufwand ab, der je nach anzuwendenden Maßnahmen und Methoden variieren kann. Rufen Sie einfach ganz unverbindlich an, beschreiben Sie ihren Fall kurz am Telefon und Sie bekommen sofort die zu erwartenden Kosten genannt.

Macht das nicht die Feuerwehr?

Die Feuerwehr entfernt ein Wespennest normalerweise nur dann, wenn sich Menschen unmittelbar in Gefahr befinden. Dies ist allerdings in den seltensten Fällen gegeben.

Wer zahlt?

Mieter, Vermieter oder Eigentümergemeinschaft?

Gerade in Mietwohnungen und Mehrfamilienhäusern ist es häufig ein strittiges Thema, wer denn eigentlich die Kosten für Beseitigung eines Wespennestes zu zahlen hat. Im Normalfall muss sich immer der Eigentümer einer Immobilie um die Entfernung eines Wespennestes kümmern und die Kosten hierfür auch tragen. Wichtig ist jedoch, dass auch die Beauftragung eines Kammerjägers in diesem Fall Vermietersache ist. Beauftragt der Mieter eigenmächtig einen Schädlingsbekämpfer, bleibt er u.U. auf den Kosten sitzen. Nur, wenn Gefahr im Verzug ist, kann auch der Mieter eigenmächtig die Beseitigung beauftragen.

Eine weitere häufige Frage ist, ob bei einer Eigentümergemeinschaft die Kosten aus der gemeinsamen Kasse zu tragen sind oder vom einzelnen Eigentümer separat. Dies hängt davon ab, wo sich das Wespennest befindet. Ein Rolladenkasten gehört zum Beispiel zum Gemeinschaftseigentum sofern in der Teilungserklärung nicht ausdrücklich etwas anderes festgehalten wurde. Insofern müsste normalerweise für das Entfernen eines Wespennestes aus einem Rolladenkasten die Eigentümergemeinschaft aufkommen.

Achtung: Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und hier unser Verständnis des Sachverhaltes zusammengefasst. Ob diese Aussagen richtig sind und auch für Ihren speziellen Fall zutreffen, sollten Sie in jedem Fall mit einem Anwalt besprechen.

Kosten von der Versicherung übernehmen lassen

Die Entfernung von Wespennestern ist keine Standardleistung einer Hausratversicherung. Jedoch bieten viele Versicherer Zusatzpakete zu der Hausratversicherung an, in denen Schädlingsbekämpfung abgedeckt ist. Andere Versicherer bieten spezielle Haus- oder Wohnungsschutzbriefe an, die unter anderem auch die Kosten für einen Kammerjäger enthalten. Informieren Sie sich am besten bei Ihrer Hausratversicherung, ob die Kosten für die notwendige Beseitigung eines Wespennestes getragen werden.

Wespenbekämpfung - Mieter oder Vermieter?

Wespennest selbst entfernen?

Wespennest selbst entfernen?Wespen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen! Für bestimmte Allergiker kann bereits ein Stich zum Atemstillstand und/oder zum Tod führen. Durch die Stiche von Wespen kann es zur Übertragung von Krankheitskeimen wie Salmonellen kommen, die erheblich zur Minderung unserer Lebensqualität beitragen.

Sie sollten daher in keinem Fall versuchen das Wespennest selber zu entfernen. Bei der Deutschen Wespe oder der Gemeinen Wespe, die bei uns in der Region Hamburg und Schleswig Holstein am häufigsten vorkommen, ist große Vorsicht in der Nähe des Nestes geboten. Häufig sind gefährliche Tipps zu hören, man könnte Wespen mit Wasser vertreiben oder mit Rauch ausräuchern. Diese Hausmittel funktionieren leider nicht und führen viel mehr dazu die Tiere besonders aggressiv zu machen, sodass diverse Wespenstiche die Folge solcher Versuche sein können.

Abgesehen von dem erheblichen gesundheitlichen Risiko ist es nicht „einfach so“ erlaubt ein Wespennest zu entfernen. Ohne sich vorher von einem Fachmann beraten zu lassen, sollten Sie hier nicht aktiv werden. Wird nämlich ein Wespennest ohne Beachtung der gesetzlichen Vorschriften entfernt, können als Strafe empfindliche Bußgelder von bis zu 50.000 EUR verhängt werden.

Wann ist der beste Zeitpunkt für das Entfernen eines Wespennestes?

Jahreszeit

Die Hochsaison für die Wespenbekämpfung beginnt zumeist im Mai und läuft im Herbst aus. Da liegt aber weniger daran, dass es sich hierbei um die beste Zeit um ein Wespennest zu entfernen handelt als das in dieser Zeit die Wespen selbst einfach am aktivsten sind. Die beste Zeit ein Wespennest zu entfernen oder auch umzusiedeln ist hingegen eher im Winter, da hier bis auf die Königin keine Wespen mehr das Nest bewohnen.

Tageszeit

Wenn im Winter ein Wespennest entfernt oder umgesiedelt werden soll, spielt die Uhrzeit keine große Rolle. Soll die Wespenbekämpfung hingegen im Sommer stattfinden, empfiehlt es sich die frühen Morgen- oder Abendstunden, wenn es dunkel ist, als Tageszeit für die Beseitigung zu wählen. Zu dieser Zeit befinden sich die Wespen alle im Nest und sind deutlich weniger aktiv.

Die in Deutschland am verbreitetsten Wespenarten und ihre Nester:

Für einen Laien lassen sich erste Rückschlüsse über die jeweilige Wespenart am einfachsten durch die Betrachtung des Wespennestes ziehen. Je nach Art bzw. Gattung haben die Wespen nämlich ganz unterschiedliche Vorlieben beim Nestbau. Hat man dann eine grobe Ahnung um welche Wespenart es sich handelt, dann kann die Dringlichkeit der Beseitigung besser einschätzen.

Im Erdloch, unterm Dachziegel und im Rolladenkasten:

Die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe

Wespennest im Erdloch / Boden

Die Gattung der Kurzkopfwespen, zu denen die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe gehört, baut ihre Nester an dunklen Orten. In der Natur sind dies zum Beispiel Löcher im Boden oder in toten Baumstämme. In der Umgebung des Menschen findet man diese Wespenarten zum Beispiel unter Dachziegeln oder im Rolladenkasten bzw. Jalousiekasten. Diese beiden Arten sind die in Deutschland am weitesten verbreiteten Arten. Sie gehören leider auch zu den Wespen, die häufig als lästig empfunden werden, denn sie lieben genau wie wir Menschen süße Speisen. Im Sommer machen sie uns das Marmeladenbrot und die Limonade streitig. Zusätzlich haben sie häufig ein relativ aggressives Wesen, weshalb man sich unbedingt von ihren Nestern fern halten sollte. Vor allem aber auch, weil sie beim Nestbau signifikante Schäden an der Bausubstanz anrichten können, ist es meistens ratsam diese Nester zu entfernen. Holz und Dämmaterial wird häufig Stück für Stück angenagt und nach draußen befördert um mehr Platz für das Nest zu schaffen.

Orte an denen häufig die Nester von der Deutschen Wespe und der Gemeinen Wespe zu finden sind:

  • unter Dachziegeln
  • im Dach
  • Rolladenkasten
  • Erdloch im Boden
  • Dachboden

Freihängend am Balkon oder Baum:

Die Mittlere Wespe oder die Sächsische Wespe

Wespennest an Balkon oder Decke

Völlig zu unrecht verbreiten gerade freihängende Wespennester Angst und Schrecken – wahrscheinlich einfach desshalb, weil sie so untrüglich einfach als Wespennester identifiziert werden können. Freihängende Wespennester an Bäumen, Dachbalken oder am Balkon sind aber meistens von der Mittleren oder Sächsischen Wespe bewohnt. Mit dieser Wespenart lässt sich weitestgehend konfliktfrei leben, da sie nicht Süßspeisen anfliegt und auch keine Gefahr besteht, dass sie unbemerkt die Dämmung des Hauses beschädigt. Wird ein solches Nest an hoch frequentierten Orten, wie zum Beispiel dem Balkon gefunden, dann ist eine Beseitigung häufig trotzdem angebracht sein, gerade wenn Kinder oder Allergiker im Haus sind.

Nester der Sächsischen und Mittleren Wespe finden sich häufig freihängend…

  • … am Balkon
  • … an Bäumen
  • … Dachüberhängen
  • … auf dem Dachboden

Falls Sie ein Wespennest entfernen lassen wollen in Hamburg und Schleswig-Holstein oder wenn sie zunächst eine unverbindliche Beratung benötigen, rufen Sie uns einfach an.