Aussehen / Fortpflanzung / Lebensweise

Die Schaben (Blattodea) sind eine Ordnung hemimetaboler Insekten. Meistens haben die Schaben abgeplattete Körper. Die bei uns häufig vorkommenden Schabenarten sind die:

  • Deutsche Schabe (blattella germanica)
  • Orientalische Schabe (Blatta orientalis)
  • Braunbandschabe (Supella longipalpa)
  • Amerikanische Schabe (Periplaneta american)

Die Deutsche Schabe

hat eine Grösse von 10-15 mm und ist ausgewachsen gelbbraun gefärbt. Sie kann wenn überhaupt nur gleiten und nicht fliegen. Auf dem Halsschild sind zwei deutliche dunkle Längsstreifen zu erkennen.

Beim Weibchen ist oftmals das sechs mal drei Millimeter grosse Eipaket am Hinterleib zu erkennen. Die genaue Bezeichnung ist Oothek. Die deutsche Schabe fühlt sich in feuchtwarmen Räumen wie z.B. Grossküchen, Lebensmittelbetrieben oder Bäckereien am wohlsten.

Zwischen 7 und 12 Grad lässt die Aktivität der Schabe deutlich nach. Bei einer Körpertemperatur unter 4 Grad kann sie sich nicht mehr bewegen. Ähnlich wie bei den anderen genannten Schabenarten handelt es sich hier um einen Hygiene- und Materialschädling, der unbedingt professionell bekämpft werden sollte.

Deutsche Schabe

Die Orientalische Schabe

ist einfarbig dunkelbraun bis schwarz gefärbt und deutlich größer als die Deutsche Schabe. Die Weibchen erreichen eine Länge von etwa 22 bis 30 mm, die Männchen sind mit etwa 21 bis 25 mm etwas kleiner.

Ein Unterscheidungsmerkmal sind die Flügel. Die Weibchen habe nur kurze Stummel, wobei bei den Männchen zwei Drittel des Hinterleibs gut bedeckt sind. Beide Geschlechter sind flugunfähig.

Die Eikapsel hat eine Größe von 10 mal 5 mm und ist am Anfang rotbraun, später fast schwarz gefärbt. Bei uns hält sich die Schabe bei mindestens 60% Luftfeuchtigkeit auf und kommt häufig in Krankenhäusern, Schwimmbädern, Bäckereien, Großküchen und öffentlichen Toiletten vor.

Sie kann im Gegensatz zur Deutschen Schabe schlecht Wände hochklettern und hält sich meistens im Bodenbereich auf. Bei Temperaturen von 20 -29 Grad fühlt die Orientalische Schabe sich sehr wohl, sie kann sich aber auch bei 15 Grad noch fortpflanzen.

Das Eipaket,. bestehend aus 16 Eiern, wird vom Weibchen etwa 5 Tage getragen und dann in der Oothek an einem warmen Ort abgelegt. Nach 40 -80 Tagen schlüpfen die Jungtiere. Bei 30 Grad können männliche Exemplare ihre Entwicklung in 4 -6 Monaten abgeschlossen haben.

Orientalische Schabe

Die Amerikanische Schabe

ist rotbraun gefärbt und mit einer Körperlänge von bis zu 44 mm die größte der hier genannten Schaben. Die Weibchen sind mit bis zu 37 mm Länge etwas kleiner.

Auf dem Halsschild der Amerikanischen Schabe sind zwei schwarze Flecken zu erkennen. Sie ist so flach, dass sie in den niedrigsten Spalten Unterschlupf findet. Sie ist in der Lage, kürzere Strecken von ca. zu segeln.

In Deutschland ist sie eher selten zu finden, da sie wärmeres Klima bevorzugt. Das Weibchen benötigt allein zur Bildung einer Oothek mindestens 20 Grad.

Amerikanische Schabe